Sicher: Zertifiziert von Trusted Shops

Telefon: +49 (0)40-309692-0

E-Mail: ergo@ergoweb.de

10 Tipps für gesunde Computerarbeit

Oft reicht es schon aus, ein paar kleinere Verhaltensänderungen zu beherzigen und den Arbeitsplatz und die Arbeitsabläufe ein wenig zu verändern. "Vieles lässt sich leicht und ohne viel Aufwand umsetzen", sagt Volker Timm, Ergonomieexperte. 

Seine Empfehlungen:

1. Ihr Körper sagt Ihnen wo es lang geht
Hören Sie auf Ihren Körper; wenn es irgendwo schmerzt oder immer wieder zwickt, stimmt etwas nicht.

2. Bewegung, Bewegung, Bewegung
Sorgen Sie für Bewegung, indem Sie so oft wie möglich Ihren Platz verlassen. So können Sie z.B. zu Ihren Kollegen gehen, um etwas zu besprechen, anstatt Mails zu schreiben.

3. Körperzentriertes Arbeiten®
Achten Sie darauf, alle Computerarbeiten möglichst körpernah vor dem Bildschirm auszuführen. Maus, Tastatur und Unterlagen müssen zum Greifen nah – also körperzentriert – platziert sein. 

4. Sitzen, stehen, sitzen, stehen
Passen Sie Ihren Arbeitstisch in seiner Höhe an Ihre Körpermaße und die Arbeitssituation an. Ideal ist ein Wechsel zwischen Sitzen und Stehen an einem kombinierten Sitz-Steh-Arbeitsplatz. So sind diverse Haltungswechsel innerhalb eines Arbeitstages möglich.

5. Achten Sie auf Maus und Tastatur
Verdrehen oder knicken Sie Ihre Hand nicht durch die Bedienung der Maus. Nutzen Sie möglichst eine ergonomische Maus. Wir empfehlen Ihnen eine RollerMouse Red (www.rollermouse-red.de) , die in der Mitte vor der Tastatur platziert und über einen großen Rollstab gesteuert wird.

6. Vermeiden Sie Doppelklicks
Vermeiden Sie Doppelklicks und nutzen Sie möglichst oft Tastaturkürzel wie beispielsweise die Tastenkombinationen Strg + C zum Kopieren, Strg + V zum Einfügen oder Strg + X zum Löschen. Doppelklicks können zum RSI-Syndrom, auch Mausarm genannt, führen.

7. Pausen und locker machen
Machen Sie zwischendurch öfter eine kurze Pause, um Hände und Schultern zu dehnen und zu lockern.

8. Bilden Sie eine Linie
Richten Sie sich aus: Ihre Nase und Ihre Füße sollten stets in die gleiche Richtung zeigen, wenn Sie am Schreibtisch sitzen.

9. Welcher Bewegungstyp sind Sie?
Sitzen Sie möglich "aktiv", denn stundenlanges nahezu bewegungsloses Sitzen kann zu Rückenschmerzen und zu einem Bandscheibenvorfall führen. Ihr Bürostuhl sollte sich in vielen Dimensionen einstellen lassen und Ihre natürlichen Bewegungen beim Sitzen unterstützen. Wir haben acht Sitzkonzepte für Sie erarbeitet, die für jeden Bewegungstyp den richtigen Stuhl bereit halten www.ergoweb.de.

10. Lernen Sie Maschinenschreiben
Tippen Sie möglichst mit allen zehn Fingern, das verteilt die Belastung des Tippens gleichmäßiger.

Kommen Sie gerne zu einer persönlichen Beratung in unsere ERGO Ausstellung oder buchen Sie sich einen ausführlichen Beratungstermin bei unserem ERGOCOACH.